Nachhaltigkeit - Ernährung - Küchenorganisation

Du kennst das bestimmt auch…. der Kühlschrank ist leer und die Kinder jammern nach ihrem Lieblingsjoghurt. Du fährst hektisch nach der Arbeit in den Supermarkt einkaufen ohne genau zu wissen, wie es eigentlich in deinem Vorratsschrank aussieht. Zu Hause angekommen stellst du dann mit erschrecken fest, dass du die fünfte Dose Mais in den Schrank stellst und sich aus deinen Einkäufen eigentlich so garkein richtiges Gericht zaubern lässt. Du weißt eh nicht so genau, wer wann wo wie zu Hause oder unterwegs zu Mittag isst und wenn du ein tolles Gericht planst und dich an den Herd stellst ist keiner da, um dein liebevoll zubereitetes Essen zu kosten. Du möchtest einfach stressfrei Einkaufen für weniger Hektik im Familienalltag und mehr Zeit für Dich!

Mit meiner Anleitung gehst du nicht nur mit einem soliden Plan einkaufen, sondern strukturierst deine Woche durch und weißt genau, wann du kochen kannst und wann jeder für sich selbst sorgt.

Die Inhalte dieses Blogartikels:

Wochenplan erstellen

Bevor du überhaupt ans Einkaufen denkst, solltest du dir einen Plan der Woche und die zugehörigen Mahlzeiten erstellen. Wer ist wann wo und wann musst du kochen? Schau auch gleich in deine Vorratskammer und schreibe auf, was hier eventuell fehlt. Welche Gerichte kannst du eventuell schon easy aus deinen Vorräten zaubern? Auch ist es immer wichtig die Familienmitglieder zu fragen, ob du etwas mitbringen kannst. Dein Partner hätte gerne sein Lieblingseis? Alles klar, es kommt mit auf die Liste. So kann der stressfreie Einkauf starten.

Einkaufszettel nach Laufweg schreiben

Wenn du dann nach der Planung deinen Einkaufszettel schreibst, orientiere dich bei der Auflistung nach dem Laufweg im Supermarkt. Ich habe von meinen Märkten den Aufbau im Kopf und schreibe die Lebensmittel dann entsprechend meines persönlichen Laufweges auf. Dadurch spare ich nicht nur Zeit beim Einkaufen, weil ich mir unnötige Wege spare, sondern vergesse auch weniger Dinge von meiner Liste. So kannst du stressfrei Einkaufen und gehst wirklich nur in die Gänge, wo du deine Produkte bekommst.

Fies ist natürlich, wenn der Supermarkt dann plötzlich seine Sortierung ändert. Dann muss auch ich mein Hirn wieder einschalten und mich auf die Suche nach den gewünschten Artikeln machen.

Frau im Supermarkt beim stressfrei Einkaufen
Einkaufszettel nach Laufwegen im Supermarkt spart Zeit & Nerven

Korb, Tasche und Netz dabei?

Der Einkaufszettel ist geschrieben, also kann der Einkauf mit dieser Vorplanung ja losgehen. Doch vorher solltest du dir noch das richtige „Werkzeug“ zurechtlegen. Egal ob im Auto oder an einem festen Platz in der Wohnung. Hab stets Körbe, Taschen, Netze oder TK-Taschen griffbereit, damit du dann einfach nur noch danach greifen musst und losdüsen kannst. Es gibt nichts Nervigeres als erstmal deine Taschen zusammensuchen zu müssen, weil wieder alles irgendwo in der Wohnung verstreut liegt oder sich jemand deine Einkaufstaschen geborgt hat.

Du bist nicht du selbst wenn du hungrig bist

Stop! Hast du etwas gegessen? Es gibt nichts Fataleres als HUNGRIG in einen Supermarkt zu fahren, wo eine Leckerei die nächste jagt und du statt mit dem Kopf mit deinem leeren Magen einkaufen gehst. Bevor du dich ins Einkaufsgetümmel stürzt, iss noch eine Kleinigkeit. So landen nur die Dinge in deinem Wagen, die auf der Liste stehen und du greifst nicht zu vielen ungesunden Lebensmitteln, über die du dich zu Hause nur ärgerst.

Also schnapp dir n Snickers 😉

Perfektion auf dem Kassenband

Du hast es geschafft… mit Sack und Pack stehst du an der Kasse und stellst alles brav mit Warentrenner auf das Kassenband. Packe die Sachen ganz gemütlich von schwer nach leicht aufs Band. Also Konserven und Milchtüten an den Anfang, dann abgepacktes Fleisch/Wurst, Joghurt, Sahne, Käsepackungen, Eier, Äpfel, Kartoffeln und ganz am Ende liegen dann Salat, Tomaten und andere druckempfindliche Lebensmittel. Packe alles direkt in deine mitgebrachten Körbe und Taschen, denn so vermeidest du hektisches Umräumen am Ende der Kasse und kannst am Auto/Fahrrad alles direkt verstauen und wieder Heim fahren.

Kassenband mit Lebensmitteln
Mein innerer Monk sortiert immer brav von schwer nach leicht.

Alles hat seinen Platz

Zu Hause angekommen räumst du alles direkt dahin wo es hingehört und packst eventuell einige Lebensmittel um. So hast du gleich alles an seinem Platz und ärgerst dich nicht später, dass du noch die Einkäufe wegräumen musst. Ganz zum Schluss stellst du die leeren Körbe, Taschen und Netze wieder an ihren Platz im Auto oder in der Wohnung, um sie für den nächsten Einkauf direkt griffbereit zu haben.

Mit meinem Fahrplan hast du nicht nur das Richtige, sondern wahrscheinlich auch weniger eingekauft als früher. Du hast dich schneller durch das Supermarkt-Getümmel gekämpft und zu Hause kannst du ganz entspannt noch eine Tasse Kaffee trinken bevor es weiter geht im Familienalltag. Easy stressfrei Einkaufen!

Zum Thema Minimalismus habe ich auch schon einen Artikel verfasst und wenn dich das interessiert schau doch gleich mal vorbei.

Teile diesen Blogartikel!